Projekt: Kultur Fabrik

Da im Sommer 2009 (direkt nach einem stressigen Semester) zuwenig Anmeldungen für den internationalen Architektur Sommer Workshop zusammen kamen hat der finnische Prof. gefragt, wer denn an einem „Limited Workshop“ teilnehmen möchte. Da ein paar finnische Studenten in einer Zusammenarbeit mit der ETH Zürich einen Entwurf über die Zellerau Würzburg gemacht hatten und diesen vor Ort präsentieren wollten, kamen dann auch sieben Studenten aus Helsinki nach Würzburg, zusammen mit Prof. Juhani Karanka. Dazu gesellten sich noch ein Student aus Madrid und ich. In dieser kleinen Gruppe haben wir das ehemalige Bürgerbräu Areal in der Zellerau bearbeitet. Wir haben viele leer stehende Gebäude von innen besichtigt, leider auch das ehemalige AKW!. Ich hatte mich so auf den Biergarten nach Feierabend gefreut. So mussten wir in anderen Biergärten weiter arbeiten. Es waren unglaublich intensive, lehrreiche und spaßige zweieinhalb Wochen. Von Juhani habe ich in dieser Zeit mehr über Städtebau gelernt, als in einem Semester an meiner FH, oder University of Applied Siences (Hochschule für angewandte Wissenschaften) wie sie jetzt heißen soll (dadurch lernt man aber auch nicht besser oder mehr).

Wir Studenten haben alle zusammen gearbeitet. Zuerst 2-3 unterschiedliche Entwürfe gemacht und dann einen neuen Entwurf daraus gemacht, den ich bewusst nicht als „Kompromiss“ bezeichne. Es gab ja schließlich auch kein Konkurrenzdenken. Leider ist die Umsetzung zu teuer, für den Umbau, sowie auch für die laufenden Kosten. Wobei es nicht gesagt ist, dass der Entwurf nicht wirtschaftlich ist, man darf nur keinen Gewinn erwarten. Gewinnbringende Einrichtungen müsste auch solche mit Verlusten unterstützen. Und das Wort „Solidarität“ spricht man ja die Tage nur sehr leise aus 😉

Kulturbräu

Schreibe einen Kommentar


*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.